Das Fröbel-Zentrum

 

Friedrich Fröbel - Portrait
Friedrich Fröbel (aus: Morgenstern, Lina: „Paradies der Kindheit“, Leipzig 1861)

Friedrich Fröbel ist ein deutscher Pädagoge, der von 1782 bis 1852 lebte. Weltweit bekannt geworden ist seine „Erfindung“ des Kindergartens, der weltweit erste Kindergarten wurde 1840 in Bad Blankenburg/ Thüringen gegründet. Diese Institution feierte 2015 den 175. Geburtstag und ist weltweit bekannt. Darüber hinaus war Fröbel lange Jahre als Lehrer tätig und wandte sich erst spät der frühkindlichen Pädagogik zu. Bei allen Bemühungen um die Erziehung wurde die „Menschenerziehung“ (so der Titel seines Hauptwerks) zu seinem Lebensthema. Er legte damit die Grundlagen für viele NachfolgerInnen, die aufbauend auf Fröbels Ideen ihre eigenen Wege gingen und gehen.

Heute ist der Ansatz Fröbels „freie, selbstthätige Menschen“ bilden und erziehen zu wollen, zeitgemäßer und wichtiger denn je.

Angesichts der Herausforderungen in der Welt ist es angebracht, dem vergessenen Erbe Fröbels neuen Raum zu geben. Erkenntnisse der Neurobiologie, Lernpsychologie, Anthropologie und weiterer Disziplinen lassen den Schluss zu, dass Fröbel bereits vor mehr als 200 Jahren auf dem richtigen Weg war in der Entwicklung seines Bildungs- und Erziehungskonzepts.

Das Fröbel-Zentrum nimmt sich des Erbe Fröbels an und trägt durch seine internationale Ausrichtung dazu bei, Fröbels aktualisiertes Erziehungskonzept für die heutige Zeit vor allem in der Praxis als einen guten Weg zugunsten von Kindern erfahrbar zu machen und umzusetzen.

Aus der Überzeugung heraus, dass Fröbels Ideen heute eine Berechtigung haben, unterstützt das Fröbel-Zentrum ihre Verbreitung in vielfältiger Art und Weise.